www.new-z.net

Reisen nach Neuseeland - Newsletter-Archiv

 Newsletter vom 01.07.2005

_________________________________________________________________
INHALT +++ INHALT +++ INHALT +++ INHALT

Das lesen Sie in dieser Ausgabe:
01) Per SMS zum Nichtraucher
03) Katze löst per Telefon Notruf aus
03) Kostengünstiges Studium in Neuseeland
04) Prinz William in Neuseeland
05) Campbell stürzt Neuseeland in Freudentaumel
06) Unser Buch-Tipp: Tourplaner Neuseeland

_________________________________________________________________

01) Per SMS zum Nichtraucher
In einer weltweit einzigartigen Studie haben neuseeländische Wissenschaftler jungen Rauchern geholfen, mittels SMS Nachrichten zum Nichtraucher zu werden.

Das Erfolg versprechende Programm STOMP (Stop Smoking with Mobile Phones Trial) wurde von der Clinical Trials Research Unit (CTRU) an der University of Auckland entwickelt.

Es richtet sich speziell an junge Raucher, die besonders häufig zu Zigaretten greifen, sich aber nur selten herkömmlichen Nichtraucherprogrammen anschließen.

Die Zahl der Studienteilnehmer, die nach sechs Wochen aktiver Unterstützung durch SMS mit dem Rauchen aufgehört hatte, war doppelt so hoch wie die in einer Kontrollgruppe der Studie ohne technischen Support.

Mehr Infos: www.wissenschaft-neuseeland.de/neuseeland000147.html

_________________________________________________________________

02) Katze löst per Telefon Notruf aus
Eine Überraschung erlebten Polizisten in Neuseeland, als sie nach einem Notruf die Tür eines Hauses in Auckland aufbrachen. In dem Haus war lediglich eine Katze, die allem Anschein nach von allein die Notrufnummer "111" gewählt hatte.

Die Katze hatte die Tastenkombination offenbar ausgelöst, als sie über das auch mit einem Telefon ausgestattete Fax-Gerät der Familie lief.

Geholfen haben der vier Monate alten Katze offenbar andere Tastenkenntnisse: Sie kann die Fernbedienung des Fernsehers so bedienen, dass er angeht.

Die Hauseigentümer waren zum Zeitpunkt des Notrufes ausgegangen und bei der Heimkehr relativ erschrocken über die aufgebrochene Tür. Ein Zettel der Polizei klärte sie aber auf, dass die Katze an allem Schuld sei.

_________________________________________________________________

03) Kostengünstiges Studium in Neuseeland
Ein Abkommen zwischen Deutschland und Neuseeland bietet deutschen Studierenden die Möglichkeit, ein Studium an einer der neuseeländischen Universitäten zu absolvieren, ohne dafür die sonst üblichen Studiengebühren für internationale Studierende zahlen zu müssen.

Die Vereinbarung gilt für Studierende, die einen Aufbaustudiengang in Neuseeland absolvieren. Sie müssen nur die so genannten "domestic fees" zahlen, d.h. dieselben Gebühren, wie ihre neuseeländischen Kommilitonen. Diese liegen bei etwa einem Drittel der sonst üblichen International Fees.

Die neuseeländischen Hochschulen vereinen für viele Studierende ein reizvolles Lebensumfeld mit modernen Service orientierten Bildungseinrichtungen, die über erstklassige Angebote in Forschung und Lehre verfügen.

Mehr Infos: www.wissenschaft-neuseeland.de/neuseeland000138.html

_________________________________________________________________

04) Prinz William in Neuseeland
Der britische Prinz William ist am 30. Juni zu einem 11-tägigen Besuch in Neuseeland eingetroffen.

Zum ersten Mal war er 1983 als neun Monate altes Baby in Neuseeland. Begleitet wurde er damals von seinem Vater Prinz Charles und von seiner inzwischen verstorbenen Mutter Prinzessin Diana.

22 Jahre später ist Prinz William – oder eben William Wales, wie er offiziell heißt – alleine unterwegs. In Mission seiner Großmutter, der Königin von England. Als deren Vertreterin wird er an zwei Gedenkfeiern zum Ende des Zweiten Weltkriegs teilnehmen.

Zum Auftakt seines Besuchs in Neuseeland hat er seine Fans jedoch enttäuscht. Nach dem Empfang am Flughafen Wellington von Ministerpräsidentin Helen Clark fuhr er zum Mannschaftshotel der britischen Rugbymannschaft Lions. Etwa 300 Schaulustige hatten sich dort versammelt. Die jedoch würdigte er keines Blickes. Die Menge machte ihrer Enttäuschung daraufhin mit lauten "Uuuh"-Rufen Luft.

Aber auch das Vergnügen soll bei dieser Reise nicht zu kurz kommen: Zwei freie Tage hat der Prinz, an denen möchte er Skifahren. Und dann stehen noch drei Rugby-Spiele der britischen Mannschaft auf dem Programm, an deren Training sich der Prinz beteiligt.

Beim ersten Training stießen die Bemühungen des 23-Jährigen, der während seines Studiums in der Rugby-Mannschaft der Universität mitspielte, auf Anerkennung.

Der Aufmerksamkeit der Bevölkerung kann er sich auf jeden Fall sicher sein. Als er ein Kaffee besuchte, standen hunderte Mädchen Schlange für einen Blick auf die Königliche Hoheit. Mit "Wir sind noch zu haben!"-Schreien versuchten sie, seine Blicke auf sich zu lenken.

Erst vor wenigen Tagen hatte William an der Eliteuniversität St. Andrews sein Studium abgeschlossen. Damit endete auch die Schonzeit, die die britische Klatschpresse ihm zugestanden hatte.

_________________________________________________________________

05) Campbell stürzt Neuseeland in Freudentaumel
Der populäre, charismatische Golfprofi Michael Campbell hat mit seinem Sieg bei den US Open rund vier Millionen Neuseeländer in einen Taumel versetzt.

Als der 36-jährige Maori seinen letzten Putt auf dem schwierigen Par-70-Platz in North Carolina versenkte, riss er seine Arme hoch und genoss den Triumph des ersten Major-Titels. 42 Jahre lang, seit dem Triumph Bob Charles bei den British Open 1963, hat die Golfnation Neuseeland auf einen Titel warten müssen.

"Unfassbar, unglaublich. Das ist alles, was ich sagen kann." Der Familienvater rang nach Worten. Tränen der Freude rannen über die Wangen, als er seinen Emotionen freien Lauf liess. "Kia kaha" stand hinten auf seinem T-Shirt, "bleibe hart". Campbell folgte seinem Motto.

Er konnte gar nicht glauben, als er hörte, dass ganz Neuseeland in Kneipen, Restaurants und Geschäften vor Fernsehern gehockt und die Arbeit hatte ruhen lassen.

Neuseelands Premierministerin Helen Clarke ließ sogar die wöchentliche Kabinettssitzung in Wellington verschieben, um den ersten Major-Sieg eines Maori zu verfolgen. "Der Sieg ist einer der größten sportlichen Erfolge, und er wird seinen Platz in den Büchern haben", sagte Clarke. "Er hat Neuseeland, seine Gemeinde und seine Familie stolz gemacht."

Sportminister Trevor Mallard sprach von "fantastischen Nachrichten" und davon, dass Campbells Sieg der bedeutendste Erfolg für Neuseeland sei seit dem America's-Cup-Triumph der Segler.

_________________________________________________________________

06) Unser Buch-Tipp: Tourplaner Neuseeland
Die Reise führt von Auckland in den Norden der Nordinsel und anschließend auf die Südinsel. Nach den Fjorden der Westküste geht es über Queenstown nach Dunedin und Christchurch.

Der Reisführer bietet für die Reiseplanung sehr nützliche Routenvorschläge, die optimal in Tagesetappen zusammengefasst sind.

Es lässt sich somit leicht die eigene Route nach den Vorgaben zusammenstellen, da sowohl km als auch Zeitangeben vorgegeben werden. Nützlich sind auch die Tipps für zusätzliche Ziele, so dass eine individuelle Zusammenstellung trotz der vorgegebenen Routen immer möglich ist.

Tourplaner Neuseeland - Taschenbuch, 272 Seiten - Preis: 19,50 €

Weitere Reiseliteratur finden Sie hier.
_________________________________________________________________